Häufig gestellte Fragen von Eltern

Häufig gestellte Fragen von Eltern

Wenn Sie Ihr Kind nicht zur Schule schicken, dann rufen Sie bitte morgens im Sekretariat unter 06167-363 an und teilen dies mit. Sprechen Sie bitte auch auf den Anrufbeantworter!

Diese Information ist wichtig, damit die Schule über den Verbleib der Kinder informiert ist.

Bitte schreiben Sie auch eine Entschuldigung, die die KlassenlehrerIn bekommt, damit ihr Kind keine unentschuldigten Fehltage im Zeugnis stehen hat.

Modautalschule
Darmstädter Straße 46
64397 Modautal

In unserer KIMO (= Kinderbetreuung Modautalschule), in Trägerschaft des Fördervereins der Modautalschule und unter der Leitung unserer examinierten Erzieherin Frau Baltz können Schülerinnen und Schüler zwischen 7 Uhr und 14 Uhr betreut werden und zu Mittag essen. Eine Hausaufaufgabenbetreuung wird zwischen 14.00 und 16.30 Uhr angeboten. Telefon: 06167/912263

Beurlaubungen bis zu 2 Tagen können von der Klassenlehrerin gewährt werden, nicht jedoch vor und nach den Ferien. Eine Beurlaubung vor/nach den Schulferien ist nur in Ausnahmefällen und aus wichtigen Gründen zulässig und wird nur je einmal während der Grundschulzeit gestattet. Der Antrag auf Beurlaubung ist von den Erziehungsberechtigten mindestens drei Wochen vor Ferienbeginn schriftlich bei der Schulleiterin zu stellen und zu begründen.

Die Klassenlehrerin lädt zum 1. Elternabend ein. Danach wird der Klassenelternbeirat in Absprache mit der Klassenlehrerin zu den Elternabenden einladen. Wenn Sie Themenvorschläge für einen Elternabend machen möchten, dann wenden Sie sich bitte an Ihren Elternbeirat, damit er diese auf der Tagesordnung berücksichtigen kann.

Der Klassenelternbeirat und sein Stellvertreter/seine Stellvertreterin werden für 2 Jahre gewählt. Beide sind Mitglieder des Schulelternbeirats, sie haben in diesem Gremium bei Abstimmungen nur eine Stimme. Der Schulelternbeirat setzt sich aus den Klassenelternbeiräten und ihren Stellvertretern/Stellvertreterinnen zusammen und wählt aus seiner Mitte für die Dauer von 2 Jahren den Elternbeiratsvorsitzenden/die Elternbeiratsvorsitzende sowie den/ die Stellvertreter/ Stellvertreterin.

Der Schulelternbeirat ist ein wichtiges Gremium der Schulgemeinde in der Beteiligung an Prozessen und Entwicklungen des Schulalltags. Er übt das Mitgestaltungsrecht aus und wird von der Schulleitung über alle wesentlichen Angelegenheiten der Schule informiert.

Alle Schülerinnen und Schüler sind gesetzlich verpflichtet, regelmäßig am Unterricht teilzunehmen. Bei Schulversäumnis aus gesundheitlichen oder anderen triftigen Gründen ist möglichst am ersten Tag, spätestens am dritten eine schriftliche Entschuldigung vorzulegen.

Alle für Sie bzw. Ihr Kind relevanten Termine, wie Ferien, oder andere Tage, an denen die Schule geschlossen ist, finden Sie in der Terminübersicht.

Die Modautalschule hat seit vielen Jahren einen sehr wichtigen und aktiven Förderverein.

U.a. wird hierdurch die Betreuung (KIMO) von derzeit über 60 Kindern in der unterrichtsfreien Zeit ermöglicht. Am Vormittag liegt der Schwerpunkt auf der Betreuung der 1. und 2. Klässler/innen (bei freien Kapazitäten werden auch ältere Schüler/innen aufgenommen). Die Hausaufgabenhilfe nach dem Unterricht wird in differenzierten Gruppen für die Jahrgänge 1-4 angeboten.

Des Weiteren unterstützt der Förderverein wichtige schulische Vorhaben (z.B. Schulhofgestaltung, Schülerbücherei, Bewegte Pause, Projekte) und initiiert pädagogische Vorträge im Hause.

Der Förderverein freut sich über jedes neue Mitglied zum Wohle unserer Schule – der Jahresbeitrag beträgt 11.- €. Aufnahmeanträge sind im Sekretariat oder über die KIMO erhältlich.

Fundsachen (Kleidung) werden an den Kleiderhaken im Flur neben der Forscherwerkstatt, 1.Etage rechts aufbewahrt. Werden sie innerhalb eines halben Jahres nicht abgeholt, werden sie den Nieder-Ramstädter-Heimen oder einer anderen Organisation gespendet.

Kleinere Fundsachen werden im Sekretariat gesammelt und können dort abgeholt werden.

Hausaufgaben dienen der Ergänzung der Unterrichtsarbeit. Der Unterrichtsstoff kann durch Hausaufgaben vertieft werden; die in der Schule erworbenen Fähigkeiten werden dabei angewandt.

Wichtig für die Anfertigung der Hausaufgaben:

Ihr Kind sollte weitgehendst selbständig an einem ruhigen Arbeitsplatz ohne Störung und Ablenkung arbeiten können. Auch feste Zeiten sollten sich einpendeln. Im 1. und 2. Schuljahr sollte – im Durchschnitt – die tägliche Arbeitszeit für Hausaufgaben eine halbe Stunde nicht überschreiten.

Im 3. und 4. Schuljahr liegt sie bei einer 3/4 - Stunde täglich. Manches im heutigen Unterricht wird anders sein, als Sie es früher gelernt haben. Im Zweifelsfall sprechen Sie mit der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer Ihres Kindes.

An Tagen, an denen in einem repräsentativen Raum unserer Schule um 11.00 Uhr 25 °C oder mehr Grad erreicht werden, kann der Unterricht um 12.35 Uhr beendet werden. Sie werden aber immer rechtzeitig benachrichtigt.

Die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer sind für Ihre Kinder die erste und wichtigste Bezugsperson und Ansprechpartner/in in der Schule. Sie/er erteilt den größten Teil des Unterrichts, führt die Klassengeschäfte und hält den Kontakt zu den Eltern. Wenden Sie sich mit Fragen und Problemen, die Ihr Kind oder die Klasse betreffen, direkt an sie/ihn. Sie/er kennt die Situation am besten und wird Sie als erste/erster beraten können.

Für Kopien, die Ihre Kinder als Arbeitsblätter erhalten, wird pro Schuljahr 5.- € Kopiergeld eingesammelt.

In der Regel werden im ersten Schuljahr allen Kindern die Mathematikbücher übereignet. Ab dem 2. Schuljahr werden die Schulbücher nur leihweise für ein Schuljahr übergeben. Sie bleiben Eigentum des Landes Hessen. Eltern und Schüler/innen sind verantwortlich für eine schonende Behandlung der Bücher (Schutzumschlag, keine Eintragungen,...). Im Falle einer groben Beschädigung oder Verschmutzung muss das Buch auf Kosten der Eltern neu angeschafft werden.

Es sollte nicht zu üppig sein. Manche Kinder essen ihr Brot nicht auf, einige werfen es weg, weil sie es nicht mit nach Hause nehmen wollen. Bitte geben Sie das Frühstück möglichst in einer Dose mit, um den Müllberg verkleinern zu helfen. Getränke sollten möglichst in spezielle, bruchfeste Behälter gefüllt werden. Bitte möglichst keine Softpackungen mitgeben. In Absprache mit der Klassenlehrerin/ dem Klassenlehrer kann Mineralwasser für die Klasse bestellt werden, das über die Klassenkasse finanziert wird.

Der Religionsunterricht ist ordentliches Lehrfach. Um- oder Abmeldungen müssen schriftlich erfolgen. Sie sind nur am Ende eines Schuljahres möglich. Kinder, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, werden zur Betreuung in einen anderen Klassenverband aufgeteilt, wenn sich daraus für sie eine „Freistunde“ ergeben sollte.

Die Schülerbibliothek ist seit dem Schuljahr 2016/17 wieder in Betrieb.

Alle 14 Tage können die Kinder an den dafür vorgesehenen Tagen und Stunden mit ihrem eigenen Ausweis etwas ausleihen.

Der Betrieb wird ehrenamtlich von Müttern und Vätern sichergestellt! Wenn Sie auch Interesse haben etwa ein- bis zweimal im Monat die Ausleihe zu leiten, dann wenden Sie sich bitte an Herrn Thieme.

Jedes Schulkind ist auf dem direkten Schulweg versichert. Die Unfallversicherung erstreckt sich ferner auf Unfälle, die die Schülerinnen und Schüler während des lehrplanmäßigen Unterrichts sowie sonstiger Unterrichts- bzw. Schulveranstaltungen erleiden.

Wenn Ihrem Kind während der Unterrichtszeit etwas zustößt, versuchen wir Sie über die von Ihnen angegebene Telefonnummer sofort zu erreichen. Falls erforderlich, wird sofort ein Arzt herangezogen. Die Kinder werden in diesem Fall mit dem Krankentransport gefahren, um in jedem Fall sofortige und sachgerechte Hilfe zu gewährleisten. Das geschieht auch, wenn wir Sie nicht erreichen können.

Die Unfallanzeige enthält Ihre Versicherungsangaben und muss durch die Schule vorgenommen werden.

Dieses oberste Beschlussorgan unserer Schule wurde im Schuljahr 93/94 erstmals durch das Schulgesetz eingeführt. Die Schulkonferenz der Modautalschule besteht aus 5 Elternvertretern und 5 Lehrkräften. Den Vorsitz hat die Schulleiterin. Die Mitglieder der Schulkonferenz werden in den jeweiligen Gremien (Elternbeiratssitzung/ Dienstversammlung) für die Dauer von 2 Jahren gewählt.

Wichtig ist, dass Ihr Kind den Schulweg schon sicher kennt. Gehen Sie den Weg zu Beginn des Schuljahres mehrmals mit ihm und erklären Sie ihm die Verkehrszeichen. Weisen Sie auf besondere Gefahrenpunkte hin. Der kürzeste Weg ist nicht immer der Sicherste! Signalfarbige Bekleidungsstücke und Leuchtfarben am Ranzen machen die Schulanfänger als Teilnehmer/innen am Straßenverkehr für die/innen Autofahrer erkennbar.

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind das Haus rechtzeitig verlässt und nicht aus Furcht vor einem Zuspätkommen zur Unachtsamkeit verleitet wird. Machen Sie Ihrem Kind deutlich, dass es niemals mit fremden Personen mitgeht, auch wenn diese noch so freundlich sind.

Alle Gefahrenquellen können wir nicht beseitigen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihr Kind zur Selbständigkeit erziehen. Ein selbstsicheres Kind, das Gefahr richtig einschätzen gelernt hat, ist weniger gefährdet als ein überbehütetes. Wenn Sie nicht sehr weit von der Schule oder der Bushaltestelle entfernt wohnen, sollte Ihr Kind bald den Schulweg allein zu Fuß gehen.

Besprechen Sie mit Ihrem Kind das richtige Verhalten an der Bushaltestelle, beim Ein- und Aussteigen sowie während der Fahrt, um eine eigene Gefährdung oder die Gefährdung anderer Schüler zu vermeiden.

Eine wichtige Voraussetzung für den Unterricht ist, dass ein Kind richtig sprechen kann. Es soll seine Meinung und Beobachtungen in ganzen Sätzen äußern können. Von Bedeutung ist auch, dass es klar und deutlich spricht.

Bei einigen Kindern kann man Mängel im Sprechen und im sprachlichen Ausdruck feststellen. Dafür gibt es viele Ursachen. Durch rechtzeitiges Erkennen und geeignete Maßnahmen können Schäden, die später nur schwer zu beheben sind, weitgehend verhindert werden.

Unsere Sprachheillehrerin, Frau Dengler, beobachtet zu Beginn des Schuljahres die Sprechfähigkeit der Schulanfängerinnen und Schulanfänger (und bei Bedarf auch der älteren Kinder), teilt Ihnen ggf. mit, wenn eine Sprachstörung vorliegt und bespricht weitere Maßnahmen.

Die wöchentlichen Sprechzeiten der Lehrkräfte und der Schulleitung erfahren Sie individuell auf den Elternabenden, bzw. im Sekretariat. In der Regel soll vorher eine Anmeldung erfolgen. Weder Schulbeginn noch große Pause sind geeignet für ein ruhiges, informelles Gespräch.

Am besten machen sie mit der betreffenden Lehrerin/dem betreffenden Lehrer einen individuellen Termin aus.

Während der Unterrichtszeit und in den Pausen darf das Schulgelände grundsätzlich ohne besondere Erlaubnis NICHT verlassen werden. Bitte besprechen Sie dies mit Ihrem Kind. Verlassen die Schülerinnen und Schüler ohne Erlaubnis das Schulgelände, entfallen die Aufsichtspflicht der Lehrkräfte und die Haftung des Landes Hessen für Personen- und Sachschäden.

An unserer Schule gibt es keine Vorklasse, aber unsere Kinder besuchen bei Bedarf die Vorklasse der Hans-Gustav-Röhr-Schule in Ober-Ramstadt. In der Vorklasse werden schulpflichtige, aber zur Zeit noch nicht schulreife Kinder auf den Unterricht in der Schule vorbereitet. Auch Schülerinnen und Schüler des 1. Schuljahres, bei denen erkennbar ist, dass sie das Schuljahr nicht erfolgreich beenden werden, können während des 1. Halbjahres (bis spätestens 1. Dezember) in die Vorklasse überwechseln.

Die Beförderung erfolgt durch einen Taxidienst, den der Landkreis zur Verfügung stellt.

Seit dem Schuljahr 2010/2011 gibt es an der Modautalschule ein Vorlaufkurs.

Dieses Angebot hilft Kindern, die mehrsprachig aufwachsen, in dem Jahr vor der Einschulung mehr Sicherheit im Umgang mit der deutschen Sprache zu erlangen.

Jedes Kind hat das Recht, ein Mal in seiner Schullaufbahn ein Schuljahr freiwillig zu wiederholen. Die Eltern müssen bis spätestens 6 Wochen vor dem Versetzungszeugnis diese Entscheidung treffen und schriftlich beantragen. Oft ist in der Grundschule eine Rückstufung nach einem Schulhalbjahr sinnvoll. Beides muss mit der Klassenlehrerin intensiv besprochen werden, die Klassenkonferenz, unter Vorsitz der Schulleiterin, entscheidet, ob dem Antrag der Eltern stattgegeben wird.

1. Stunde 8.10 Uhr bis 8.55 Uhr
2. Stunde 8.55 Uhr bis 9.40 Uhr
1. Spielpause 9.40 Uhr bis 9.55 Uhr
Frühstückspause 9.55 Uhr bis 10.05 Uhr
3. Stunde 10.05 Uhr bis 10.50 Uhr
4. Stunde 10.50 Uhr bis 11.35 Uhr
2. Spielpause 11.35 Uhr bis 11.50 Uhr
5. Stunde 11.50 Uhr bis 12.35 Uhr
6. Stunde 12.35 Uhr bis 13.20 Uhr

                         

Unser Ziel ist es, alle zwei Jahre einen Elternabend zum Thema Medienerziehung für die Klassen 3 und 4 anzubieten. Die Informationen des letzten Elternabends finden Sie auf dieser Seite.

Darüber hinaus erhielten wir am letzten Informationsabend Medienkompetenz der Polizei folgende hilfreiche Links:

Das Schülerticket Hessen kostet 365 Euro pro Jahr. Anspruch auf Kostenübernahme haben Kinder bis zur vierten Klasse, wenn der Schulweg an die nächstgelegene Schule des gewählten Bildungsgangs weiter als zwei Kilometer ist. Der Erhalt könnte folgendermaßen aussehen:

  1. Sie kaufen ein Schülerticket Hessen in einer beliebigen Vertriebsstelle des RMV oder online beim RMV.
  2. Sie stellen beim Landkreis Darmstadt-Dieburg einen Antrag auf Übernahme der Beförderungskosten. Diesen können Sie hier herunterladen.
  3. Sie reichen den ausgefüllten Antrag im Schul-Sekretariat ein.

Mehr Informationen zum Schülerticket Hessen erhalten Sie beim RMV und zur Übernahme der Beförderungskosten beim Landkreis Darmstadt-Dieburg.

 

So sieht das Ticket aus(© Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung)
So sieht das Ticket aus (© Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung)